VISION / KONZEPT

Der Eintritt eines Kindes in die Kita bezeichnet für das Kind einen ersten großen Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Die bisher kleine Welt, die sich hauptsächlich um die Familie drehte, wird nicht nur  durch neue Bezugspersonen erweitert; die Herausforderungen an Kind und Eltern sind groß!

Freunde finden, einen Platz in der Gruppe, neue Räume und Orte werden entdeckt. Hierbei versteht PIDA sich als eine Erweiterung der Kernfamilie, in der das Kind mehr als nur Betreuung findet, sondern auch die Möglichkeit sich in einem geborgenen Umfeld zu entwickeln und hier Möglichkeiten der Förderung erfährt.

PIDA will in einer hektischen und zu oft anonymen Welt versuchen, das Dorf zu sein, das es manchmal braucht, um einem Kind gerecht zu werden. Ein bisschen Bullerbü in Berlin.

Kern ist hier die Vereinsarbeit, Gemeinschaft der Eltern und natürlich  kleine Bezugsgruppen, ein guter Betreuungsschlüssel und die altersgerechte Förderung der Kinder.

Werte wie das soziale Miteinander, Diversität im Lebensalltag, Partizipation der Kinder in der Gestaltung des Zusammenlebens und die Sensibilisierung für  verschiedene Lebensrealitäten bilden die Leitlinien für das pädagogische Konzept. 

Monatliche Projektarbeit soll ein fester Bestandteil des Kita Alltags sein, um altersgerecht und transparent die Förderung dieser Werte zu gestalten. 


Um für unser Team die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen, diesem Leitbild gerecht zu werden, wollen wir als Verein mit regelmässigen Fortbildungen, guten Arbeitsbedingungen,  gerechter und transparenter Entlohnung unseren Teil zum Gelingen beitragen. Supervision und Teamentwicklung soll genauso fester Bestandteil sein.

Ermöglicht wird auch das durch Elternarbeit.